DEADMAU5 macht 4 Millionen Dollar Umsatz mit NFTs

Angetrieben von einem fundamentalen Glauben an eine bessere Kreativwirtschaft und einer unstillbaren Leidenschaft für technologische Experimente, war deadmau5's Sprung in die NFTs in jeder Hinsicht ein großer Erfolg.


Das Team erkannte schnell das Potenzial der Technologie als Einnahmequelle und als Möglichkeit für die Fans, sich unter der Führung von Zimmerman weiter mit der Marke Deadmau5 zu beschäftigen. Deadmau5's Anwältin Dina LaPolt von LaPolt Law sagte der Publikation: "Er macht schon seit fast 10 Jahren physische Sammlerstücke, wie zum Beispiel seine Pins".


"Wir haben eine bestimmte Anzahl von Anstecknadeln pro Tournee hergestellt, die bei den Hardcore-Fans ziemlich schnell ausverkauft waren, und diese Fans haben sie dann in der Zukunft gegen andere Anstecknadeln eingetauscht. Damit hatte er es also ziemlich gut drauf. Und als er sich entschloss, digitale Sammlerstücke zu machen, dachte ich: 'Wer soll das denn kaufen?' Aber sieh dir an, was er gemacht hat."


Deadmau5s Manager Dean Wilson sieht in der NFT- und Blockchain-Technologie auch eine Möglichkeit, die Verteilung der Gewinne aus dem Ticket-Zweitverkauf auszugleichen: "Bei künstlerischen NFTs gibt es im Moment einen Zweitmarkt für den Ersteller. Nun sollte der Künstler in der Lage sein, einen Teil des sekundären Ticketverkaufs zu erhalten, wenn es sich um eine NFT auf der Blockchain als Ticket handelt. Und einige schlaue Leute machen das Ticket zu einem Sammlerstück mit einer limitierten Auflage des Tickets mit verschiedenen Kunstwerken darauf."


Zimmerman war ein sehr früher Anwender von NFTs, und da die Technologie immer beliebter wird, hat er sie nur noch weiter ausgebaut. Er und Wilson haben ein neues Gaming-Unternehmen namens PIXELYNX gegründet und bereits angekündigt, dass sie mit dem Pokemon Go-Entwickler Niantic zusammenarbeiten werden, um ein Augmented-Reality-Musikspiel zu entwickeln, das es Künstlern ermöglichen wird, eine virtuelle Welt durch Fan-Erlebnisse und NFTs zu monetarisieren.


"Wir haben erkannt, dass es zugrundeliegende Technologien wie Blockchain gibt, die diesen [virtuellen] Raum weiter aufwerten können, sei es durch ein tokenisiertes Objekt, das einen Nutzen hat, wie zum Beispiel ein NFT, oder eine Art austauschbares Format, das von einem Objekt zum anderen übergeht. Und es hat einfach Spaß gemacht, in diese Eigenschaften einzutauchen", sagte Zimmerman über seine jüngsten Projekte, wobei das bereits erwähnte Augmented-Reality-Musikspiel zu einem noch nicht genannten Zeitpunkt in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.