Gordo veröffentlicht Statement zum Ministry Of Sound Vorfall

DJ Gordo, früher bekannt als Carnage, hat vor kurzem ein Statement zu dem Vorfall veröffentlicht, der sich während seines Headlinersets am vergangenen Wochenende im Ministry of Sound ereignet hat.


Kurz gesagt, zwei britische DJs, Waze und Essel, sollten nach Gordo's Headliner-Set im Londoner Nachtclub Ministry of Sound auftreten, aber sie konnten nicht spielen, da Gordo sich weigerte, von der Bühne zu kommen und sein Set zu beenden.


Waze twitterte: "Der Headline-DJ weigerte sich gestern Abend, von der Bühne zu kommen, und die beiden Acts nach ihm (ich und ein anderer DJ) konnten somit ihre Sets nicht spielen. In über einem Jahrzehnt als DJ habe ich ehrlich gesagt noch nie ein solches Maß an Anspruch oder Arroganz erlebt, und ich habe schon mit viel größeren (und besseren) Künstlern aufgelegt." Essel veröffentlichte ebenfalls ein Posting, in dem sie sagte, dass sie 10 Stunden zum Veranstaltungsort gefahren sei, um dort aufzutreten, aber Gordo sich weigerte, von der Bühne zu kommen.


Gordo hat darauf ein Statement auf Twitter veröffentlicht, in dem es heißt: "Ich habe meine Sets von 3 Stunden auf 10 Stunden ausgedehnt, um den Fans das bestmögliche Show-Erlebnis zu bieten... einer der Hauptpromoter... hat mir während der Show gesagt, dass mein Zeitfenster flexibel sei... Mir wurde nicht gesagt, dass das bedeutet, dass Waze oder Essel keine richtige Gelegenheit bekommen würden... Es war offensichtlich eine Fehlkommunikation und es tut mir so leid, dass ihnen das passiert ist." Keiner der beiden Künstler hat sich öffentlich zu dem Vorfall geäußert oder Gordo's Angebot, bei zukünftigen Shows aufzutreten, angenommen.