Leotrix' Reload EP signalisiert glänzende Zukunft für Dubstep

Die neueste EP von Leotrix ist der Beweis, dass die Zukunft der Bass Music blendend aussieht. Die atemberaubende Vier-Song-EP wurde über Never Say Die veröffentlicht.


Der junge Australier steht an der Spitze einer Post-Dubstep-Landschaft voller hungriger Künstler, die auf Innovation aus sind, wie Moore Kismet, Akeos und Ace Aura, um nur einige zu nennen. Und genau das tut er auf Reload, das heute über Never Say Die erschienen ist.


"Dubstep kann Emotionen enthalten", twitterte Leotrix vor der Veröffentlichung von Reload. "Es muss nicht immer aggressiv sein."


Reload ist gleichzeitig ein Schaufenster für Leotrix' lächerliche Bandbreite. Es beginnt mit "Good", einem hypnotischen Stück, in dem er auf brillante Weise das mottenzerfressene Arrangement des populären Dubstep unterläuft, indem er auf einen großen Aufbau verzichtet. Als Nächstes kommt "Replacement Dub", ein schräger Banger, bei dem er seinen Bass auf zukunftsweisende Weise synkopiert.


Das titelgebende "Reload" ist dank seines einfallsreichen Sounddesigns, das metallische Bass-Patches und warme, sprudelnde Akkorde miteinander verbindet, ein absoluter Hingucker. Das Glanzstück der EP ist jedoch der letzte Track "Can't Sleep Alone At Night". Hier interpretiert Leotrix das brandaktuelle Future-Riddim-Genre mit einem schmerzhaften Banger neu und schließt die Platte mit einem tränenreichen Rausschmeißer ab.