Elon Musk wurde angeblich der Zutritt zum Berghain verweigert

In dem Reddit-Forum r/Berlin kommentierte ein Nutzer namens KaspersLunita, dass Elon Musk an die Spitze der Warteschlange gelangte und dort vom Türsteher abgewisesen wurde.


Der Milliardär und CEO von Tesla und Space X, Elon Musk, ist eine der einflussreichsten Personen der Welt. Kürzlich besuchte der Milliardär die deutsche Hauptstadt Berlin, um dort eine brandneue Tesla-Gigafabrik zu eröffnen. Um dies zu feiern, entschied er sich für eine Kneipentour zu einigen der besten und größten Clubs der Stadt, die Berichten zufolge damit endete, dass Elon der Zutritt zu dem Club Berghain verweigert wurde, der vielen als "die Techno-Hauptstadt der Welt" bekannt ist.


Mit einer Zorro-Maske verkleidet wurde Elon Musk an verschiedenen Orten in Berlin gesichtet, darunter der KitKatClub, ein berühmter Fetisch-Club, in dem Leder, Latex, Dessous und vieles mehr zum Dresscode gehören, sowie der Club Sisyphos, der in einer ehemaligen Fabrik untergebracht ist. All diese ausschweifenden Partys führten zu vielen kryptischen Tweets des Milliardärs, in denen er schrieb: "Sie haben PEACE an die Wand im Berghain geschrieben! Ich habe mich geweigert, einzutreten (sic)", was bei seinen über 80 Millionen Anhängern zu der Frage führte, ob er sich selbst geweigert hat, einzutreten, oder ob er von den berüchtigten Türstehern des Berghains abgewiesen wurde. Elon Musk reagierte schnell auf seinen vorherigen Tweet und ging noch mehr ins Detail, indem er in die Welt hinaus twitterte:


"Frieden. Frieden? Ich hasse das Wort. Diejenigen, denen Frieden wichtig ist (mich selbst eingeschlossen), brauchen es nicht zu hören. Und diejenigen, denen Frieden nicht wichtig ist? Nun ..."


Es ist immer noch unklar, ob einem der reichsten Menschen der Welt der Zutritt zum Berghain verweigert wurde, und wir werden es vielleicht nie erfahren, da der Club sich geweigert hat, die Situation zu kommentieren, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Club die strikte Politik verfolgt, nichts von dem, was im oder um den Club herum passiert, öffentlich zu diskutieren.